Sprache wählen:

EQOS Energie lässt Wien erleuchten

Zahlreiche Wiener Straßen und Gassen erstrahlen in festlichem Glanz

Zum wiederholten Mal stattete EQOS Energie einzelne Wiener Straßen, Gassen und Fassaden mit der über die Stadtgrenzen hinaus bekannten Weihnachtsbeleuchtung aus. Drei Wochen lang haben im Schnitt acht EQOS Energie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nachts an der Installation der Kugeln, Banner, Ornamente und Lichterketten gearbeitet. Insgesamt erhielten so 17 Wiener Straßen, Gassen und Fassaden ihren letzten weihnachtlichen Schliff. Am bekanntesten davon sind das Palaisviertel im ersten Wiener Gemeindebezirk und die Rotenturmstraße, welche dieses Jahr bereits zum sechsten Mal durch EQOS Energie festlich geschmückt wurde.

Insgesamt hängen in der Rotenturmstraße sieben überdimensional große Weihnachtskugeln mit einem Durchmesser von jeweils knapp vier Metern. Transportiert wurden die rund 200 Kilo schweren Konstrukte in vier Einzelteilen. „Durch den enormen Umfang können wir die Kugeln nicht in einem Stück anliefern, sondern müssen diese vor Ort aufbauen“, so Christian Gritsch, verantwortlicher Projektleiter EQOS Energie. „Dabei werden jeweils zwei Teile zu einer Halbschale verschraubt, welche dann mit Hilfe eines Krans angehoben und miteinander verbunden werden.“

Anschließend werden die Kugeln in zehn Meter Höhe mit Hilfe eines Hubsteigers an einer vorab angebrachten Vorhängeeinrichtung befestigt. Zwischen zwei bis drei Stunden braucht das erfahren Team jeweils von der Montage bis zur aufgehängten Kugel. Anschließend erfolgt die Verkabelung.

Umrandet sind die rot leuchtenden Kugeln von 16 Fahnen. Die LED-Lämpchen verwandeln die Einkaufsstraße bis zum 14. Jänner 2019 in ein rotes Lichtermeer. Damit auch alle Elemente einwandfrei leuchten, werden bereits im Oktober die Lampen kontrolliert und falls notwendig repariert. Die gesamte Weihnachtsbeleuchtung besteht aus energieeffizienten LED-Lichtpunkten mit einem über 80 Prozent niedrigerem Stromverbrauch gegenüber herkömmlichen Glühlampen.